WELLBEING | Symphysenlockerung

WELLBEING | Symphysenlockerung in der Schwangerschaft – 3 Dinge, die dir helfen können – 

Was ist die Symphyse?

Bei der Symphyse, bzw. Symphysis pubica, handelt es sich um die Schambeifuge – nämlich dort, wo linke und rechte Beckenhälfte vorne miteinander verbunden sind. Dazwischen haben wir eine Bandscheibe, die sich, ebenso wie unsere Bänder, während der Schwangerschaft lockern, damit wir das Kind auf natürlichem Wege auf die Welt bringen können. (Quelle: Schambeinfuge, https://de.wikipedia.org/wiki/Schambeinfuge, 04.11.2017). Das Thema „Lockerung“ ist bei mir sowieso schon ein leidiges Thema (ich sag nur Beckenboden…) und bei manchen Frauen kann sich eben auch die Symphyse  so sehr lockern, dass es schmerzhaft wird.

Wie merkst Du, dass es evtl. eine Symphysenlockerung ist?

Wir watscheln wie Enten, vor allem nach dem Liegen und Sitzen tut es besonders weh, nach längerem (ruhigen) Gehen, verbessert es sich meist etwas. Es fühlt sich an wie Muskelkater und wenn man sich vorsichtig auf das Schambein drückt, schmerzt es. Ganz wichtig ist aber, dass Du es mit Deinem Frauenarzt oder Hebamme abklärst und nicht andere Ursachen der Grund für die Schmerzen sind.

Gerade Frauen, die bereits eine Schwangerschaft hinter sich haben und diese vielleicht sogar noch gar nicht lange zurück liegt, haben anscheinend öfter Probleme damit.

WELLBEING | Symphysenlockerung - 3 Tipps die Dir schnell helfen auf www.donostiana.com

Was kannst Du tun?

  1. Beckenbodenübungen: Ganz wichtig ist, dass Du Deinen Beckenboden stärkst. Bei mir hatte ein regelmäßiges Training (nachdem ich es leider wieder sehr vernachlässigt hatte) sehr schnelle Linderung gebracht
  2. Schwimmen, bzw. Wassergymnastik: man sollte Spagat, Schneidersitz oder sonstige spreizende Positionen vermeiden, wenn man Probleme mit der Symphyse hat. Schwimmend kann man die malträtierten Bänder entlasten und die Muskeln kräftigen
  3. Tapen: umgehende Hilfe kann auch Kinesiotape bringen. Allerdings sollte das unbedingt ein Physiotherapeut machen, der sich damit auskennt. Bei mir hat es Wunder gewirkt.

Und nur so nebenbei noch ein ganz altbewährter Tipp: lass Dir beim Tragen helfen. Hast Du noch weitere kleine Kinder, die gerne getragen werden möchten, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, sie langsam zu entwöhnen. Wenn das andere Kind da ist, ist Dein Arm sowieso meist belegt. Und lieber dem älteren Geschwisterkind klarmachen, dass es die blöde Symphyse ist, wegen der man nicht mehr tragen kann, als zu sagen, dass das andere Geschwisterchen der Grund ist. Meist haben die Kleinen doch Verständnis dafür.

Meine liebsten Beckenbodenübungen

  1. Im Sitzen, Stehen, Liegen, immer wenn Du Zeit hast
  2. Stell Dir vor, Du würdest versuchen, (1) ein Tampon durch Anspannung der Beckenbodenmuskulatur innen zu behalten, (2) Pipi zurückzuhalten und (3) einen Pups 🙂 zurückzuhalten. Hast Du ein Gefühl dafür bekommen, wo sich welcher Ringmuskel befindet, kannst Du mit Übungen beginnen.
  3. 8x den vorderen Ring anspannen/entspannen, 8x den mittleren Ring anspannen/entspannen, 8x den hinteren Ring anspannen/entspannen. Dann alle drei gleichzeitig und das 8 Sekunden halten. Ich stelle mir immer vor, eine Spaghetti vom Boden aufzusaugen. Klingt komisch, die Vorstellung hilft aber dabei, diese sogartige Bewegung nach innen zu begreifen
  4. Tanzen!
  5. Und hier findest Du eine, meines Erachtens nach tolle Anleitung im Netz: http://www.brigitte.de/gesund/gesundheit/10-minuten-workout–das-beste-training-fuer-den-beckenboden-10327022.html

Gute Besserung und alles Liebe!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s