SWEET FOOD | Apfeltarte mit Quarkfüllung

SWEET FOOD | Leckere, saftige, cremige und süße Apfeltarte mit Vanillequarkfüllung, Mandeln und Streuseln

An Ostern ist die ganze Familie in meiner Heimat Lübeck zusammengekommen und es wurde jeden Tag geschmaust. Meine Mutter hat uns mit Herzblut bewirtet aber einen Apfelkuchen habe ich dann doch auch gebacken. Dabei wurde keine Rücksicht auf vegan, zuckerfrei oder gesund gelegt sondern einfach auf *LECKER* :-). In einer mehr oder weniger fremden Küche, auch wenn es die der eigenen Mutter ist, muss man doch mit manchen Sachen improvisieren und da ich grundsätzlich gerne ohne Rezept koche und backe, immer in der frohen Hoffnung, dass etwas herauskommt, das schmeckt, habe ich ein bisschen Zutaten würfeln aus den Schränken meiner Mutter gespielt. Herausgekommen ist eine wirklich leckere, saftige, cremige, süße und trotzdem erfrischende Apfeltarte mit einer Vanillequarkfüllung und Streuseln. Da der Kuchen ziemlich schnell vertilgt und die Zubereitung zwischen der gesamten Familie stattfand, sind sehr wenig Fotos entstanden, aber ich werde versuchen, es ohne Bilder bildhaft zu beschreiben.

Was Du für eine große Tarteform benötigst:

Für den Mürbeteigboden:

  • 100g Zucker
  • 200g kalte Butter
  • 300g Mehl
  • 1 Ei
  • Prise Salz
  • Zitronenschalenabrieb

Für die Vanillequarkfüllung:

  • 500g Magerquark
  • 50g Schmand
  • 3 Päckchen Vanillezucker
  • 50g Zucker
  • Abrieb Zitronenschale
  • 20g Vanillepuddingpulver

Apfeldecke:

  • 3 Äpfel
  • Zitronensaft
  • 50g Zimt und Zucker
  • Mandelblätter

Streusel:

  • der Rest des Mürbeteigs
  • 50g Zucker
  • 50g Mehl

Wie Du es zubereitest:

  1. Zuerst wird der Mürbeteig hergestellt. Dafür die Zutaten möglichst zügig zu einem homogenen Teig verarbeiten und in Klarsichtfolie gewickelt für ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Den Teig ausrollen, ca. 0,5cm dick und so, dass Du ihn in die Form passend legen kannst und noch etwas Rand übersteht. Den Rand abschneiden und für später aufbewahren – diesen Rest habe ich dann zu Streuseln verarbeitet.
  4. Die Form mit dem Teig auskleiden und mit einer Gabel viele kleine Löcher in den Boden pieksen. Im Ofen ca. 20 Minuten blind backen – dafür habe ich keine Hülsenfrüchte oder ähnliches benutzt, durch das Gewicht der Füllung wird es wieder platt gemacht 🙂
  5. Während der Teig im Ofen vorbackt, wird die Füllung gemacht. Dafür alle Zutaten für die Quarkfüllung verrühren. Beiseite stellen. Jetzt können die Äpfel mit Schale in feine Spalten geschnitten und mit Zitronensaft beträufelt werden.
  6. Wenn der Teig fertig gebacken ist, wird er aus dem Ofen geholt. Etwas abkühlen lassen.
  7. Die Quarkfüllung auf den Mürbeteigboden geben und glatt streichen. Er sollte so hoch sein, dass die Äpfel noch oben drauf passen.
  8. Nun die Äpfel auf der Füllung verteilen.
  9. Zu dem übrig gebliebenen Mürbeteig noch das Mehl und den Zucker geben und alles mit der Hand vermischen und krümelig kneten. Über den Äpfeln verteilen, Zimt und Zucker und Mandelblättchen ebenfalls und ab damit in den Ofen für ca. 35-40 Minuten bei 180°C.

Guten Appetit!