ABOUT

Herzlich Willkommen auf meinem Blog. Mein Name ist Svenni Herz und ich schreibe regelmäßig auf meinem Food-, Familien- und Lifestyle-Blog DONOSTIANA über gesundes, vegetarisches und/oder zuckerfreies Essen, Familienleben sowie Fitness, Wellbeing und Gesundheit als Mama und Frau.

Ich weiß nicht, wie oft ich diese Seite jetzt schon formuliert habe, umgeschrieben, veröffentlicht, wieder zurückgenommen… man, ist das schwer, sich selbst zu beschreiben, das, was man liebt, auf den Punkt zu bringen, euch zu erklären, was man hier eigentlich machen will. Also, eigentlich bin ich Mama von zwei Kleinen (2,5 Jahre und 5 Monate) und Frau von einem sehr lieben Mann. Ich habe Spanisch, Philosophie und Wirtschaftswissenschaften studiert und wenn ich gerade nicht in Elternzeit bin, dann arbeite ich als Projektmanagerin für eine Unternehmensberatung.

Da ich aber derzeit wieder in Elternzeit bin und ich schon während der Schwangerschaft auf Grund einiger Umstände zu Hause war, während die Große in die Kita gegangen ist, wollte ich die Zeit nutzen, um meinem Leben eine neue Richtung und mehr Sinn geben. Das tun, was ich liebe. Ja, und was liebe ich? Meine Familie, gutes und gesundes Essen, Wohlfühl-Treatments, Sport und schreiben. Einen Blog zu beginnen lag damit nah und doch hatte ich in mir Hemmungen, mich darauf einzulassen. Mich öffentlich zu machen. Ich finde es sehr schwierig, von anderen beurteilt und bewertet zu werden, die einen nicht kennen, weil ich gerne alles richtig mache, immer gut machen möchte und die Konkurrenz im Netz ist ja nicht gerade klein ist und ein vorschnelles, anonymes Urteil schnell gefällt. Dazu kommt – ich war bisher überhaupt kein Social Media Typ. Bin weder bei Facebook noch bei Whatsapp oder Twitter, auch Instagram und Pinterest waren bis zum letzten Jahr echt große Fragezeichen bei mir. Ich glaube, auch weil ich Angst hatte, etwas preiszugeben, was ich vielleicht bereuen könnte oder das Menschen darüber etwas denken, was ich nicht meine und ich keinen Einfluss mehr darauf habe, wenn es erstmal im Netz ist. Ein Aspekt, den ich dabei immer umgangen habe, ist die Idee, dass eine Veröffentlichung der eigenen Gedanken und der Dinge, die man gerne tut, einfach eine Diskussionsfläche bieten kann, an der man selbst wächst. WIE VIEL ich in den vergangenen Monaten über mich selbst gelernt habe! Wer ich bin und was ich sein möchte… man beginnt, sich selbst mit den Augen anderer zu sehen. Ich finde, da ist große Vorsicht geboten, denn man kann schnell darin verschwinden, nur das zu tun, was man glaubt, was anderen gefällt. Aber ich sehe immer mehr, was ich selbst will, schön finde, was mir gefällt und wer ich eigentlich sein möchte.

Und ich möchte eine gute Mama sein, die gut, lecker und gesund für ihre Familie kocht, bastelt, näht, mit ihr verreist und sich selbst etwas Gutes tut, fit bleibt und sich weiterbildet. Die aber auch ihren finanziellen Beitrag zu dieser kleinen Familie leisten kann. Das heißt auch, manchmal Quatsch zu machen, sich auszuprobieren. Mein Mann steht da erfreulicherweise voll hinter mir und so nutze ich die mir verbleibende Elternzeit, um hier meinen Weg zu zeigen, zu einem gesunden, lebenswerten, glücklichen Leben als Mama und in der Familie.

Ich freue mich über jeden, der mit mir geht, mal kurz vorbeischaut, sich inspirieren lässt aber auch Kritik da lässt.

Zu guter letzt noch – warum eigentlich DONOSTIANA? Schnell erklärt – unsere erste Elternzeit haben wir in San Sebastián verbracht, die Stadt, die auf baskisch Donostia heißt. Für diese Zeit hatten wir einen Reiseblog für unsere Familien und Freunde ins Leben gerufen und dieser Name und das Gefühl aus der Zeit ist geblieben.

Eure Svenni